A

Telefonische Beratung

0 99 05 / 707 85 80

Taschengeldjobber oder Auszubildende finden

Jugendliche gezielt ansprechen, die zu Ihrem Unternehmen passen

Wo suchen Jugend­li­che nach Aus­bil­dungs­plät­zen oder nach Neben­jobs, mit denen sich das Taschen­geld auf­bes­sern lässt? Die gän­gi­ge Ant­wort dürf­te lau­ten: im Inter­net. Schließ­lich sind die Kids den gan­zen Tag online, ver­brin­gen mehr Zeit auf Insta­gram und You­Tube als in der Schu­le, oder?

Ganz so ein­fach ist es dann aber doch nicht. Natür­lich, die „Genera­ti­on Z“ und die nach­fol­gen­de „Genera­ti­on A“ (alpha) gehö­ren zu den digi­tal Nati­ves, die sich ein Leben ohne Smart­pho­ne nicht mehr vor­stel­len kön­nen. Doch je mehr Infor­ma­tio­nen, Vide­os und Bil­der durchs Netz geis­tern, des­to stär­ker fällt es auf, wenn Sie die Jugend­li­chen genau dort anspre­chen, wo es der­zeit eher lang­wei­lig zugeht: am Schwar­zen Brett einer Schu­le bei­spiels­wei­se, in der Men­sa oder Schul­kan­ti­ne, in Ein­gangs­be­rei­chen und Auf­ent­halts­räu­men. An die­sen „ver­steck­ten Plät­zen“ lässt sich effek­tiv mit ziel­grup­pen­ge­rech­ten und aus­sa­ge­kräf­ti­gen Pla­ka­ten, Fly­ern oder krea­ti­ven Wer­be­mit­teln für Ihr Unter­neh­men wer­ben.

Vorteile eines intelligenten Schulmarketings

Noch dazu hat die Wer­bung vor Ort zwei wich­ti­ge Vor­tei­le:

  1. Sie kön­nen Ihr Schul­mar­ke­ting für genau jene Schu­len kon­zi­pie­ren, an denen die Suche am effi­zi­en­tes­ten erscheint, also bei­spiels­wei­se für beruf­li­che Gym­na­si­en oder für Schu­len mit einem Pro­fil, das zu Ihrem Ange­bot passt.
  2. Und Sie pro­fi­tie­ren davon, dass Sie jun­ge Men­schen aus der Regi­on errei­chen, die froh und glück­lich sind, nicht lan­ge nach einem pas­sen­den Aus­bil­dungs­platz oder einem Job suchen zu müs­sen, son­dern ihn qua­si auf dem sil­ber­nen Tablett prä­sen­tiert zu bekom­men.

Denn tat­säch­lich erweist sich gera­de die Suche nach einer Aus­bil­dungs­stel­le oder einem Neben­job im Netz als frus­trie­rend. Unter den vor­geb­lich Hun­der­ten von Aus­bil­dungs­plät­zen, die online zu einem bestimm­ten Beruf ange­bo­ten wer­den, befin­den sich näm­lich viel zu vie­le Irr­läu­fer, also Inse­ra­te, die mit dem, wonach die jun­gen Men­schen eigent­lich suchen, nichts zu tun haben. Und wer hat schon Lust, sich durch ein immens gro­ßes Ange­bot zu kli­cken, wenn die Aus­beu­te anschlie­ßend gering ist und auf die weni­gen ech­ten Ange­bo­te Hun­der­te von Bewer­bern kom­men?

Auffällig, kreativ und aussagekräftig: Ich entwerfe Ihre Plakate und Anzeigen für Azubis und Ferien-Jobber.

Pla­ka­te und Anzei­gen in Schü­ler­zei­tun­gen, die Jugend­li­che anspre­chen und ihre Neu­gier wecken, sind da deut­lich direk­ter, fri­scher und noch dazu wenig kos­ten­in­ten­siv. Das ein­mal erstell­te Lay­out lässt sich erfolg­reich über für 2 bis 4 Jah­re ein­set­zen. Der Zeit­geist wech­selt nicht jähr­lich. Mei­ne Pla­ka­te, Anzei­gen und Face­book-Pos­ting­ban­ner spre­chen Schü­ler und Schü­le­rin­nen sowohl gra­fisch als auch im Ton­fall an.

Jugend­li­che freu­en sich, wenn Sie sie ernst neh­men, sie erwach­sen anspre­chen, ihnen ein gutes und fai­res Ange­bot machen, ihnen etwas zutrau­en. Gern bin ich Ihnen als erfah­re­ner Gra­fik-Desi­gner behilf­lich, Ihr Ange­bot für einen Aus­bil­dungs­platz oder einen Neben­job so zu gestal­ten und zu for­mu­lie­ren, dass sich die pas­sen­den Bewer­ber vor­stel­len. Pla­kat, Anzei­ge, Fly­er oder Online­ban­ner – rufen Sie mich an und wir bespre­chen gemein­sam, wel­che Mög­lich­keit sich für Ihr Schul­mar­ke­ting am bes­ten eig­net.