Trotz Fachkräftemangel Mitarbeiter finden. So könnte es klappen.

Fach­kräf­te­man­gel nimmt erheb­li­che Aus­ma­ße an. Kann man trotz Fach­kräf­te­man­gel Mit­ar­bei­ter fin­den? Anhal­ten­des Wirt­schafts­wachs­tum scha­det der Wirt­schaft – man­che Mel­dun­gen muss man erst ein­mal sacken las­sen, um sie zu ver­ste­hen. 2,4 % – mit die­ser Zahl bezif­fert das Deut­sche Insti­tut für Wirt­schafts­for­schung das zu erwar­ten­de Wirt­schafts­wachs­tum für 2013. Doch der Jubel bleibt ver­hal­ten: Denn es fehlt an geeig­ne­ten Fach­kräf­ten, die dar­an mit­tun, die­ses Wachs­tum umzu­set­zen.

Stelleninserate: Kreativ- und Imagewettbewerb in Österreichs „Kleine Zeitung“

Öster­reich aktu­ell: 7. Krea­tiv- und Image­wett­be­werb für Stel­len­in­se­ra­te der Klei­nen Zei­tung. Auch für Nicht­ös­ter­rei­cher ist der aktu­el­le Wett­be­werb um beson­ders attrak­ti­ve, auf­fäl­li­ge und Image bil­den­de Stel­len­in­se­ra­te mehr als einen Blick wert. Für bun­des­deut­sche HR-Ver­ant­wort­li­che bie­tet er eben­so wie für alle Unter­neh­mer, die häu­fig Stel­len­an­non­cen schal­ten, kost­ba­re Hin­wei­se auf eine erfolg­rei­che Stel­len­an­zei­gen­ge­stal­tung.

Gute Gestaltung von Stellenanzeigen ist einfach!

Gute Gestaltung von Stellenanzeigen ist einfach!

Ein paar, hof­fent­lich hilf­rei­che Hin­wei­se, wie Sie mit guter Gestal­tung Ihre Stel­len­an­zei­ge gezielt mehr Stel­len­be­wer­ber anspre­chen kön­nen. Wenn Sie die hier auf­ge­zeig­ten Emp­feh­lun­gen bei der Gestal­tung Ihrer nächs­ten Stel­len­an­zei­ge beher­zi­gen, wer­den Sie zukünf­tig im Anschluss an Ihre Stel­len­an­z­ei­gen­schal­tung mehr Bewer­bun­gen auf die aus­ge­schrie­be­ne Posi­ti­on erhal­ten.

Die Anmutungsqualität Ihrer Stellenanzeige entscheidet

Die Anmutungsqualität Ihrer Stellenanzeige entscheidet

Stel­len Sie sich bit­te ein­mal Ihren Wunsch-Arbeit­neh­mer oder Wunsch-Mit­ar­bei­ter vor. Der sitzt sicher, auf­grund sei­ner hohen Qua­li­fi­ka­ti­on und sei­ner beruf­li­chen Fähig­kei­ten gut in Lohn und Brot. Sie kön­nen es sich den­ken. Gute Arbeit­neh­mer haben einen Arbeit­ge­ber. Aber aus irgend­ei­nem Grund will sich die­ser Arbeit­neh­mer ver­än­dern. Er stu­diert auf­merk­sam die Stel­len­an­zei­gen in der Print­wer­bung und auf Onlinestel­len­bör­sen.