Peinliche Personalsuche mit selbst getexteten Stellenanzeigen

Wer ist attrak­ti­ver – Ihr neu­er Mit­ar­bei­ter oder Ihre Stel­len­be­schrei­bung? Über­flüs­si­ge Text­pein­lich­kei­ten bei selbst­ge­mach­ten Stel­len­an­zei­gen sind unnö­tig. Soll Ihr neu­er Mit­ar­bei­ter attrak­tiv sein oder haben Sie eine sol­che Stel­le zu beset­zen? Sex sells, aber Attrak­ti­vi­tät von Mit­ar­bei­tern ist außer­halb der Mode­bran­che sicher kein Güte­kri­te­ri­um. Und war auch nicht wirk­lich gemeint, als ein Bau­un­ter­neh­men unlängst nach einem „attrak­ti­ven Bau­füh­rer“ such­te.

Wo Stellenanzeigen veröffentlichen? 17 kreative Ideen für Ihr HR-Marketing 2019

Kos­ten­freie und kos­ten­güns­ti­ge Alter­na­ti­ven zu Online-Stel­len­bör­sen und der regio­na­len Tages­zei­tung. Lei­der den­ken nur weni­ge mei­ner Kun­den dar­an, dass sich eben­falls die eige­ne Fir­men­web­site für die Bewer­ber­su­che eig­net. Vor allen Din­gen, seit­dem die Such­ma­schi­ne Goog­le mit sei­nem HR-Ange­bot „Goog­le Jobs“ regio­na­len Unter­neh­men, die nach Mit­ar­bei­tern suchen, in der SERP (Search Engi­ne Result Page) eine stär­ke­re Sicht­bar­keit ermög­licht.

Wie wichtig ist eine gute Gestaltung von Stellenanzeigen?

Sie suchen neue Mit­ar­bei­ter über eine Stel­len­an­zei­ge? Dar­um ist die Gestal­tung von Stel­len­an­zei­gen wich­tig, denn … Wel­che Bewer­ber soll sich denn, Auf­grund Ihre selbst gestal­te­te Stel­len­an­zei­ge bei Ihnen bewer­ben? Der immer noch hän­de­rin­gend nach einem Job sucht oder jemand, der in Ihrem Unter­neh­men neue Auf­stiegs­chan­cen und Mög­lich­kei­ten zur Selbst­ver­wirk­li­chung sieht?

Was Sie beim Schalten einer Stellenanzeige beachten sollten

Sie gewin­nen viel leich­ter hoch­qua­li­fi­zier­te Bewer­ber für Ihr Unter­neh­men, wenn Sie die­se bereits mit der Stel­len­an­zei­gen­ge­stal­tung für Ihr Unter­neh­men begeis­tern kön­nen! Dar­um ist die Stel­len­an­zei­gen­ge­stal­tung durch einen Gra­fik-Desi­gner zu emp­feh­len. Was ist nun wich­tig bei der Gestal­tung einer Stel­len­an­zei­ge? Wel­che Gesichts­punk­te ste­hen im Mit­tel­punkt?

Stellenanzeigen als viraler Erfolg: Wer zuletzt lacht, lacht am ehrlichsten

Stel­len­ge­su­che für Tau­ge­nicht­se, Bag­ga-Foh­ra, stand­haf­te Kids und Leucht­turm­wär­ter mit „Auf­stiegs­chan­cen“. Stel­len Sie sich vor, jemand wür­de Sie als Tau­ge­nichts, Grant­ler und Nichts­kön­ner bezeich­nen und Ihnen einen 17er fürs Frei­bier als Bene­fit zum Gehalt anbie­ten. Zur Beloh­nung für die Mit­ar­beit in einem „total lang­wei­li­gen Möch­te-Gern-Unter­neh­men“, das von einem „plan­lo­sen“ und „inkom­pe­ten­ten“ Chef gelei­tet wird. Sie wären ver­mut­lich nicht begeis­tert, oder?