Fake-Bewerbung nach Stellenanzeigenschaltung

End­lich geht eine Bewer­bung auf Ihre Stel­len­an­zei­ge ein, die Sie bei der Bun­des­an­stalt für Arbeit, einem Stel­len­por­tal oder auf einem Por­tal wie meinestadt.de ver­öf­fent­licht haben. Gespannt sich­ten Sie den Text, das in die Mail inte­grier­te Foto und befin­den – das könn­te der oder die geeig­ne­te Bewerber/in für Sie sein. Bevor Sie die ange­häng­ten Datei­en öff­nen, …

Fachkräftemangel! Trotzdem 5.000 Stellenbewerber täglich

Sind Sie der­zeit hän­de­rin­gend auf der Suche nach Fach- und Füh­rungs­kräf­ten, wer­den Sie ver­mut­lich vor Neid erblas­sen, wenn Sie erfah­ren, dass Unter­neh­men wie Goog­le täg­lich mehr als 5.000 Bewer­bun­gen erhal­ten. Täg­lich!