AGG / MWDWTH | Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz, m/w/d – what the hell?

Wie ver­fasst man pas­send für das AGG eine geschlech­ter­neu­tra­le Stel­len­an­zei­ge ? Und wel­che Not­wen­dig­keit besteht über­haupt, sich damit zu befas­sen? Ist es gesetz­lich wirk­lich vor­ge­schrie­ben, die Posi­ti­ons­an­ga­be in einer Stel­len­an­zei­ge durch Anga­ben wie „m/w/d“ zu ergän­zen?

Geld verdienen durch Bewerbungen schreiben – Vorsicht Antidiskriminierungsgesetz

Stel­len­an­zei­gen und das Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­ge­setz – Vor­sicht bei der For­mu­lie­rung! Text und Bild einer Stel­len­an­zei­ge müs­sen die Bewer­ber unmit­tel­bar anspre­chen, sol­len aus­sa­ge­kräf­tig und attrak­tiv sein. Doch Vor­sicht – denn eine fal­sche For­mu­lie­rung kann dazu füh­ren, dass Sie Scha­dens­er­satz auf­grund einer unbe­ab­sich­tig­ten Dis­kri­mi­nie­rung leis­ten müs­sen – selbst dann, wenn Sie am Ende kei­nen der Bewer­ber ein­stel­len und die aus­ge­schrie­be­ne Stel­le unbe­setzt las­sen. Alter, Geschlecht, Reli­gi­on oder Han­di­cap – Dis­kri­mi­nie­rung ver­mei­den.